Mehrzweckhalle

Mehrzweckhalle

Halle

Unsere im Jahre 1991 fertig gestellte Mehrzweckhalle befindet sich direkt neben der Kindertagesstätte und der FGTS (Freiwillige Ganztagsschule).

Die Mehrzweckhalle steht der Kindertagesstätte, der FGTS, den verschiedenen Vereinen und Gruppierungen der Gemeinde Thalexweiler sowie Dritter zur Verfügung.

Die Halle verfügt über eine Hallenfläche von 15x27m, einer mobilen Bühnenfläche von 5x12m.

Für Veranstaltungen kann die Halle mit einer Bestuhlung mit bis zu 396 Sitzplätzen eingerichtet werden.

Foyer

Für Versammlungen, kleineren Feierlichkeiten sowie dem Ausschank bei Veranstaltungen kann in der Mehrzweckhalle auf ein großzügiges Foyer mit Ausschanktheke zurückgegriffen werden.

Hallennutzung

Für Anfragen zur Nuzung der Halle und des Foyer's wenden Sie sich bitte an unseren Ortsvorsteher.

Weitere Informationen zur Nutzung können Sie hier einsehen:

Entgeldordnung für die Benutzung

Richtlinien über die Benutzung der stadteigenen Mehrzweckhallen, Sporthallen und Säle


Kindertagesstätte Thalexweiler

Kindertagesstätte Thalexweiler

Infos

Die Kindertagesstätte in Thalexweiler bietet verschieden Betreuungsmöglichkeiten im Zeitraum 7:00- 17:00 für Krippenkinder und Kindergartenplätzen an. Im Mittelpunkt der pädagogischen Arbeit der Kita Thalexweiler das zentrale Leitbild:

„Erkläre und ich vergesse,
zeige mir und ich erinnere,
lass mich tun und ich vertstehe.“

(Konfuzius)

Das Leitbild der Kita Thalexweiler dient hierbei als „roter Faden“ der päd. Arbeit. Als teiloffene Einrichtung bietet die Kindertagesstätte Thalexweiler viele Möglichkeiten zur ganzheitlichen Entwicklung der Kitakinder an.

Gerne können Sie einen Termin zur Besichtigung, Information zu Bildungsschwerpunkten oder zur Voranmeldung ihres Kindes vereinbaren.

Weiter Informationen zu den Kindertagsstätten der Stadt Lebach können Sie hier erfahren:
Kindertagesstätte Stadt Lebach/Thalexweiler

Freiwillige Ganztagsschule

Freiwillige Ganztagsschule

Infos

Die Freiwillige Ganztagsgrundschule (FGTS) der Grundschule Steinbach/Thalexweiler wird ab dem Schuljahr 2019/20 zentral für die Grundschulkinder der Grundschule in Thalexweiler sein.

Die FGTS verbindet Unterricht, Förderung, Erziehung und Betreuung. Die Kinder werden nach dem Untericht in Steinbach zur FGTS nach Thalexweiler gebracht wo sie Hausaufgaben machen, zu Mittag essen, spielen, an Arbeitsgruppen teilnehmen und Freizeitangebote wahrnehmen können.

Die FGTS bietet eine zuverlässige Betreuung der Kinder und entlastet die Eltern.

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

FGTS Thalexweielr/Steinbach

Pfarrkirche St. Albanus

Pfarrkirche St. Albanus

Infos

Das im Jahr 1784 errichtete Kirchengebäude mit einer Länge von 32,50 Metern und einer Breite mit 11,55 Metern ist ein einfacher Saalbau mit dreiseitigem Schluss, an den sich östlich der Kirchturm aus dem 15. Jahrhundert anschließt. Der aus Bruchsteinen errichtete Bau ist mit vorspringenden Eckquadern versehen, während die Westfassade mit Quadern verblendet ist. Das Kirchenschiff mit rundbogigen Fenstern besitzt vier Fensterachsen und geht in einen schmäleren Chorraum über, der wie das Schiff über Rundbogenfenster verfügt.

In der Westfassade befindet sich ein rundbogiges Portal, flankiert von zwei Säulen mit korinthischen Kapitellen, auf denen ein Gebälk mit Giebelaufsatz ruht. Bekrönt wird der Giebel über dem Portal mit dem Wappen des Priors von Tholey, das in das Wappen Tholeyer Abtei gesetzt ist. Die Inschrift mit Chronogramm im Gebälk lautet: „s. aLbano ereXIt ConVentVs thoLegIensIs“.

Der Chor setzt an den Kirchturm an, der sich im Erdgeschossbereich in einem Spitzbogen mit Hohlprofil nach Osten und Süden hin öffnet und so einen zweiseitig offenen Raum bildet. Die Nordseite dieses Raums weist ein einfaches Spitzbogenfenster auf, das mit Nasen besetzt ist. Die Decke des Raumes bildet ein Kreuzgewölbe mit hohlgekehlten Rippen. Am Außenbau des Turmes weisen Reste von Gesimsen auf weitere Geschosse hin. Im Obergeschoss befinden sich der romanischen Architektursprache entspringende Schallöffnungen mit jeweils zwei Rundbögen, getrennt durch rechteckige Pfeiler mit abgefaßten Kanten. Ein Gewölbeschlussstein mit dem Wappen des Tholeyer Abtes Nikolaus von Löwenstein, sowie die gotischen Formen im Untergeschoss verweisen ins 15. Jahrhundert, was durch eine dendrochronologische Untersuchung, mit Datierung in die Zeit um 1480, bestätigt wurde. Der spitze Helm des Turmes ist schiefergedeckt, ebenso wie das Dach über dem Schiff und dem Chor.